• Aktuell: 1. Umfrage zur Entbürokratisierung des Beschaffungswesens

Sehr geehrte Damen und Herren,

 

die 21. Beschaffungskonferenz findet am 19. und 20. September 2019 in Berlin statt und widmet sich in diesem Jahr mit einem Schwerpunkt dem Bürokratieabbau und der Vereinfachung im Vergaberecht der EU, des Bundes und der Länder.

Im Fachforum "Gefangen im Formalismus? Ein Plädoyer für mehr Bürokratieabbau in der öffentlichen Beschaffung" wollen wir konkrete Vorschläge sammeln und als Ergebnis soll ein Empfehlungskatalog für die Bundesregierung erarbeitet werden.

In diesem Zusammenhang bitten wir Sie um Ihre Unterstützung durch eine kurze Teilnahme an dieser Befragung und danken Ihnen für Ihre Ideen für eine bessere Gesetzgebung im Vergaberecht und effektiven Bürokratieabbau.

Ihre Antwort wird selbstverständlich anonym ausgewertet.

 

Unsere Frage:

Aufwendige bürokratische Prozesse erzeugen Kosten auf Bieter- wie auf Auftraggeberseite. Reformen des Vergaberechts bringen nur selten den gewünschten Effekt. Wo sehen Sie Handlungsbedarf und was sollte besser so bleiben wie es ist? Bitte verweisen Sie in Ihrer Antwort auf das entsprechende Gesetz in der Rechtsprechung auf EU-, Bundes- oder Länderebene, auf das Sie sich beziehen.